Attraktive Lebensräume für Honigbienen

 

Bienen brauchen von Februar bis September Nahrung in Form von Nektar und Pollen. Das Nahrungsangebot soll möglichst gleichmäßig verteilt und vielfältig sein. Im Vergleich zu landwirtschaftlich intensiv genutzten Flächen im Umland hat der Grünraum in Klagenfurt mit den vielen Parks, Alleen und Gärten grundsätzlich viel zu bieten. Gleichzeitig ist das Verbesserungspotenzial sehr hoch! Unser Ziel ist daher, dass dieses Potenzial möglichst ausgenutzt wird.

 

Davon betroffen sind:

 

die öffentlichen und halböffentlichen Grünräume:

  • Anlegen von ungedüngten, 2-schnittigen Blumenwiesen anstatt Rasen in Bereichen, wo Flächen nicht betreten werden müssen

  • Setzen von Bäumen und Sträuchern, die Pollen und Nektar für Honigbienen und andere Insekten bieten

  • Verzicht auf Spritzmittel

  • Vielfalt bei der Auswahl von Pflanzen, heimische Arten verwenden, die Pollen und Nektar produzieren – hochgezüchtete Hybridarten vermeiden

  • Vermeidung der Zerschneidung und Versiegelung von Grünflächen

 

die privaten Grünräume, Terrassen- und Balkone - hier können viele einen kleinen oder größeren Beitrag leisten! 

 

 Tipps:

 

„Wildblumen“ und Blumenwiesen als blühende Alternative

Sie sind nicht nur wunderschön, sie bieten auch reichlich Nahrung für Honigbienen und andere Insekten: Wildblumen, die Sie direkt in den Garten oder in ein Blumenkistchen aussäen. Gerne beraten wir sie dazu!

 

Blender unter den Blüten!

Gefüllte Blüten wurden fürs Auge gezüchtet – zum Leid der Insekten! Entweder haben diese Zuchtformen kaum noch Staubgefäße mit Pollen oder diese sind aufgrund der gefüllten Blüte für viele Insekten nicht mehr erreichbar.

Auch hochgezüchtete offen Blüten bieten trotz reicher Farben oder Düfte kaum Nahrung für die Honigbiene. Dazu zählen leider auch gängige Pelargonien, Petunien und mittlerweile auch viele Sonnenblumensorten!

 

Natur im Garten zulassen

Bienen und viele andere Nutztiere reagieren sehr heftig auf chemische Stoffe. Vermeiden Sie daher den Einsatz von Insektiziden, Pestiziden und Pflanzenschutzmitteln im gesamten Haus- und Gartenbereich! „Sterile“ Gärten sind längst passè, Naturgärten liegen voll im Trend...

 

Biologische Pflanzen

Biologische Gemüsepflanzen kommen ohne chemisch-synthetische Pestizide und Saatgutbeizmittel aus. Sie sind auch für den Menschen gesünder, insgesamt umweltschonender und im Speziellen gut für die Bienen. Viele Zierpflanzen werden bereits bevor sie in den Handel kommen, mit Insektiziden behandelt, die der Biene schaden. Achten Sie daher bitte auch beim Kauf von Zierpflanzen auf biologische Herkunft.

 

Kräutergärten anlegen

Kräuter blühen zumeist über einen langen Zeitraum im Sommer bis späte in den Herbst hinein und bieten vielen Insekten ausgezeichnete Nahrung. Lassen Sie zumindest einen Teil der Kräuter blühen!

© 2016 - INITIATIVE City Imker Klagenfurt 

Winfrid Dareb, Schloß Ehrenhausen, Suppanstraße 69, 9020 Klagenfurt am Wörthersee

Telefon +43 463 41 08 95, Mobil +43 664 337 70 01, E-Mail mail@cityimker.at